Menu Schließen

Kauf und Verkauf von Websites

Preisbildung

Preisbildung einer Website oder Domain

Viele Webmaster fragen sich wie man am besten den Wert seiner eigenen Website oder Domain ermittelt, schließlich will man bei seinem Verkauf auch schnell zum Abschluss kommen und den Markt analysieren können.

Ich möchte im folgenden die Preisbildung einer Website oder Domain aufschlüsseln.

Die wichtigsten Faktoren sind in der Preis/Wertentwicklung sind

Die Einnahmen

Grundsätzlich spielen die Einnahmen des letzten Jahres eine Rolle. Als Faustregel gilt Einnahmen aus Werbung oder Affiliate minus Ausgaben x 12 = Mindestkaufpreis. Als billig oder Schnäppchen kann man hier eine Website bezeichnen die weniger kostet. Dennoch ist es aufjedenfall ratsam sich die restlichen Kennzahlen anzuschauen und nicht alleine nur auf die Einnahmen zu achten. Gründe für zu wenig Einnahmen können falsche Vermarktung, Suchoptimierung, Platzierung der Werbung etc sein, die Sie als Käufer dann eben mit neuen Elan anders lösen werden.

Rankings und Potenzial

Hat die Website oder Domain einen Namen, der auch die nächsten Jahre vorraussichtlich oft gesucht werden wird (z.b. Bitcoin.de)? Wurde das Potential vollständig ausgeschöpft? Hat sich der letzte Besitzer um Suchmaschinenoptimierung gekümmert? Ist die Webseite gegenüber seinen Konkurrenten wettbewerbsfähig und besticht diese sogar bei den wichtigsten Keywords? Wie wir wissen hat Google ein ganz ausgefeiltes System um Websites zu bewerten und im Ranking oben zu zeigen. Wobei niemand zu 100% weiß was alles gewertet wird, gibt es schon einige wichtige Faktoren. Diese können Sie gern bei SEO-Analyse.com einsehen.

Individuell erstellt oder Vorlage?

Wurde die Website, der Blog, der Shop von einem selbst (oder einem Professionellen Websiteentwickler) erstellt oder wurden vorgefertigte Systeme genutzt (z.b. WordPress). Sind die Bilder und Videos von einem Selbst, ist der Content von einem selbst (auch das erkennt Google, wenn der Content einfach nur geklaut wurde).

Ist ein Netzwerk vorhanden?

Durch Newsletter oder Sozialen Medien (Social Media) wie Facebook, Youtube, Twitter, Instagramm oder Xing/LinkedIn kann ein großes Netzwerk an potentiellen Kunden entstehen. Ein fester Kundenstamm kann den Wert enorm steigern, da man hier entweder wiederkehrende Benutzer hat (Werbung) oder eben durch Affiliate Marketing mehr verkaufen kann. Werden die Sozialen Medien mit verkauft?

Backlinks

Die Zahl der Backlinks und damit auch die Erwähnung der Internetpräsenz spielt ebenfalls eine Rolle. Durch Erwähnungen wird wieder die Reichweite gesteigert, Google bewertet die Seite besser und mehr Besucher werden gewonnen.Wichtig ist hier die Qualität dieser Backlinks. Wurden Sie in unzählige Internetverzeichnisse einfach nur reinkopiert oder ist man breit sowie individuell vertreten.

Angebot und Nachfrage

Der Markt bestimmt immer noch den Preis. Sollte niemand an eurem Projekt interessiert sein, setzen Sie entweder den Preis als verhandelbar (VHB) oder gehen Sie mit dem Preis weiter runter. Da hilft nur warten, wer einen persönlichen Bezug und viel Liebe und Arbeit in seine Webseite gesteckt hat. Den das ist ein Faktor, der den Käufer weniger interessiert. Es wurden auch schon Webseiten mit Astronomischen Preisen verkauft, nach Oben ist der Weg grenzenlos.

Domain

Domains werden nach Relevanz verkauft. Habe ich ein aussagekräftiges Keyword in meiner Domain, ist sie zudem noch relativ kurz gehalten? Hier ist auch wieder das Potenzial, die verbundenen Keywords und eine subjektive Meinung der ausschlaggebende Punkt in der Bestimmung des Wertes.

Exact match Domains(z.B. gibt man bei Google “Bitcoin” ein – so wäre Bitcoin.de eine EMD) werden von Google zwar bevorzugt, aber für ein Keyword gibt es unzählige Varianten und Domainendungen, sodass eine Domain meist nicht mal einen 3-stelligen Betrag wert ist. Wichtiger ist da schon eher der Pagerank einer Domain als Indikator für das Gewicht der Domain bei Google oder das Branding einer Domain.

Hier können Sie beispielhaft Domainpreise bei Domaininvestment.de anschauen.

 

Preisbewertung

Folgende Links sind ein Anhalt aber nie die Wirklichkeit. Zumindest zeigen diese ein paar nette Statistiken an.

AlexaRank Bewerter:
 
Andere Bewerter:

siteprice.org , webvaluecheck.comurlrate.com

Fazit

Als Fazit möchte ich hervorheben das es eben nicht den eindeutigen Kaufpreis gibt.  Auch diverse Online-Berechnungstools spucken ganz unterschiedliche Ergebnisse aus.  Es ist eine Mischung aus Fakten und persönlichem Bezug um den Verkaufspreis festzulegen sowie eine Mischung aus Fakten und Potential, die den Käufer dazu veranlassen die Website oder Domain zu kaufen.
 
 

Wir helfen Ihnen gerne und geben unsere Meinung im Preislichen ab. Aus Sicht des Käufers haben wir hier realistischere Vorstellungen. Dazu bedienen wir uns der Keyword- und Backlinkanalyse, benötigen aber die aktuellsten Besucherzahlen und Einnahmen Ihrer Seite.

Bitte nehmen Sie doch einfach Kontakt mit uns auf – dies gilt ebenfalls bei noch auftretenden Fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.